Meine Fashion Week Erfahrung

"Es ist nicht alles gold, was glänzt"

The Beginning

Seit meinem letzten Blogpost ist einige Zeit vergangen.. das liegt daran, dass ich die Zeit dafür genutzt habe, um alle Erlebnisse der Fashion Week in Berlin zu verarbeiten. Ihr lacht jetzt sicher fragt euch “was musste sie denn verarbeiten?”

Vielleicht hole ich hierfür am Besten ein wenig aus.. Vor 22 Jahren bin ich auf diese wunderschöne Welt gekommen und wurde liebevoll von meiner geliebten Mama großgezogen. “Aha” denkt ihr euch jetzt. Wieso ich dies euch erzähle hat folgenden Hintergrund: Mir wurde beigebracht, dass NIEMAND das Recht besitzt über andere Leute zu urteilen. Dass man nicht weis, was jeder für Päckchen mit sich trägt und man noch nie in den Schuhen der Anderen gelaufen ist. Behandle Menschen respektvoll und begegne ihnen freundlich und herzlich. Und ich glaube ich kann guten Gewissens sagen, dass ich wirklich ein unglaublich gutherziger Mensch bin, der sich sehr viel zu Herzen nimmt und immer sein Bestes gibt Menschen eine Freude zu bereiten.

Back to the point

Im Januar also startete ich meine Reise mit zwei guten Freunden von mir nach Berlin. Ich war wirklich ein wenig nervös – ich meine es ist DIE Fashion Week in Berlin. Ich machte mir Gedanken wie die Shows ablaufen würden, wem ich alles begegnen würde und welche Kontakte ich knüpfen könnte. In Berlin angekommen, realisierte ich jedoch schnell, dass es mehr “Schein als Sein” zu sein war. Kaum betraten wir das erste Event (by the way wir waren meistens zu dritt unterwegs) fing es schon an: Personen musterten uns von oben bis unten, schauten nicht unbedingt freundlich aus der Wäsche und hielten es auch nicht für nötig uns zu begrüßen. “Okay Sarah, ganz ruhig, bleib einfach cool” dachte ich mir. Eigentlich wäre ich am Liebsten umgedreht, hätte meine Sachen gepackt und wäre nach Hause rausgerannt haha – ging aber nicht.

Bei unserer ersten Show, welche am Montag Abend direkt startete, begegneten wir dem Ex-Bachelor-Kandidat, der schon nach den Kameras von RTL Ausschau hielt. Dann beobachteten wir eine Frau (ca. 35 Jahre alt), welche sich schon auf den Ex-Bachelor-Kandidat fixierte und auch keine Gelegenheit ausließ, mit allen – wirklich ALLEN- Gästen dieser Fashion Week Veranstaltung einen Smalltalk anzufangen. 10 Minuten später waren dann auch wir dran “Bist du auch Bloggerin” fragte Sie mich und ließ meine Freunde vollkommen außen vor. “Ja” entgegnete ich ihr. Nach ein paar oberflächlichen Sätzen erzählte sie uns dann, wie der Ex Freund von Natascha Ochsenknecht ihr ja immer schreiben und sich an sie ranmachen würde. An dieser Stelle muss ich dazu sagen, ich bin ein unglaublicher Fan von Natascha Ochsenknecht und ihrer coolen Persönlichkeit. “Alles klar” dachten wir uns alle und versuchten dann auch wieder schnellstmöglich das Gespräch zu beenden.

Ich fühlte mich unwohl. Diese Art von Unwohl, bei der man am Liebsten wieder nach Hause fahren möchte und sich mit seiner Mama lieber einen Film anschaut und sich in Sicherheit daheim auf dem Sofa niederlässt. Das Problem war, dass sich dieses oberflächliche Getue leider durch die ganze Woche gezogen hat. Auf vielen (es gab wirklich auch Ausnahmen) Blogger Events fühlte ich mich wie Fehl am Platz, beobachtet und nach meinem Outfit bewertet. Gut, ich weis jetzt kann man sagen “Was hast du dir erwartet? So ist diese Branche!” Ja ich weis. Und wenn mir das Ganze mit Instagram und meinem Blog nicht so unglaublich viel bedeuten und Spaß machen würde, würde ich dies vermutlich nicht machen.

Aber ich bin leider einfach nur enttäuscht. Enttäuscht darüber, dass sich fast jeder Blogger auf diesen Events als “unannahbar” präsentiert. Man kommt nicht einfach mal so in Gespräche, ohne dass das Gegenüber befürchtet, dass man ihn kennt und aus seiner Reichweite profitieren möchte. Ich habe eine Bloggerin auf einem Event gesehen, welche über 100.000 Follower auf Instagram hat – und was mache ich doofe Nuss? Ich traue mich nicht sie anzusprechen, weil sie eine überaus kalte Ausstrahlung hatte. EHM what??? In der Uni und in der Arbeit spreche ich täglich gefühlt 7820340 Menschen an und zwar OHNE großartigen Grund. Und auch da mache ich mir keine Gedanken! Und genau das ist das Problem: Man ordnet sich automatisch unter. Und auch wenn man dann mit anderen ins Gespräch kommt, hat man nicht das Gefühl sich tief zu unterhalten. “Welche Kooperationen hast du bisher? Auf welche Shows gehst du noch?? Wie hast du das gemacht???” Vorteilsnahme über Vorteilsnahme. Ehm ja hallo, mir geht es auch gut, danke der Nachfrage?!?

Es geht aber auch anders!

Beispielsweise habe ich die liebe Anne (Stunningsatisfashion) kennengelernt, welche nicht nur echt einen super schönen Blog und Instagram Account hat, sondern auch ein riesen großes Herz. Wir unterhielten uns über die Oberflächlichkeit von den Anderen, über diese ganze “Welt” und über unser privates Liebesleben. Wir haben gemerkt, dass wir uns wirklich unglaublich ähnlich sind und gleiche Ansichten im Leben haben! Das nenne ich mal einen Gewinn! Ich habe eine gute Freundin dazugewonnen, mit der ich mich austauschen kann und auch viel Kontakt habe.

Mein Fazit

Kurz und knapp: Es ist nicht alles Gold, was glänzt.

Das war der Grund wieso ich eine Weile inaktiv war und nicht viel von mir geteilt habe. Ich habe mir jedoch fest vorgenommen, dass ich immer ich selbst bleibe, egal was kommt. Ich werde freundlich und herzlich auf alle zugehen und mich nicht von anderen beeinflussen lassen. Ich liebe das Schreiben, das Bilder machen und das Bearbeiten von Bildern und vor allem etwas zu Erschaffen, das von ganzem Herzen kommt. Also werde ich mich nicht von Oberflächlichkeit und Arroganz beirren lassen und weiter meinen Traum verwirklichen.

Gerne könnt ihr mich an Euren Gedanken teilhaben lassen. Wenn ihr weiter runter scrollt, findet ihr ein Kommentar Kästchen, in dem ihr mir einen Kommentar da lassen könnt!

 

 

 

 

 

2 Kommentare

  1. Elmedina Selvi
    März 25, 2018 / 10:58 am

    Du Süße, mach weiter so, ich liebe deine personality 😍.
    Hoffe wir sehen uns im sommer wieder 🙂 Grüße aus Hannover

  2. Juni 21, 2018 / 11:03 am

    I like the valuable information you provide in your articles.
    I’ll bookmark your blog and check again here regularly. I’m quite sure I will learn plenty of new stuff right here!
    Best of luck for the next!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.